Wien – Freundschaftsspiele werden mitunter überschätzt, der österreichische Fußballverband hatte viel zu viele Fähnchen bereitgestellt. Nur 20.200 Menschen sind am Dienstagabend ins Happel-Stadion gekommen, sie mussten sich aufgrund des Überangebots nicht um die rot-weiß-roten Stofffetzen prügeln. Teamchef Marcel Koller wollte gegen die USA ein “zweites Gesicht” ausprobieren, nicht ganz so weit vorne pressen, ein bisserl tiefer verteidigen.

Zwei Debütanten wurden in dieses Konzept eingebunden, der 21-jährige Salzburger Martin Hinteregger neben Aleksandar Dragovic in der Innenverteidigung, der um ein Jahr ältere Lukas Hinterseer durfte die offensive Schaltzentrale sein, bei seinem Klub Wacker Innsbruck macht er das vorzüglich. Vorweg: Beide überzeugten. Speziell Hinterseer war von der ersten Minute an sehr präsent, Tiroler  würden “bärig” sagen.

Elferalarm

Die USA sind die Nummer 13 in der Rangliste, Trainer Jürgen Klinsmann und sein Assistent Andreas Herzog haben sich locker für die WM qualifiziert. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu Österreich. Es entwickelte sich eine durchaus temporeiche, kämpferische und ansehnliche Partie, den USA unterliefen einige Abspielfehler, die Österreicher waren erfreulicherweise kombinationssicherer, die Raumaufteilung passte. Die Gastgeber hatten aber auch Glück. 17 Minute: Geoff Cameron köpfelt, Marko Arnautovic, sein Kollege bei Stoke City, lenkt den Ball mit der Faust ab, Tormann Robert Almer reagiert wunderbar. Allerdings könnte der Ball hinter der Linie gewesen sein, sogar Zeitlupen haben Grenzen. Ein Elfer wäre die überhaupt nicht skandalöse Alternative gewesen.

Superstar Jozy Altidore sorgte ab und zu für Gefahrenmomente, aber wirklich nur ab und zu. Das ÖFB-Team zeigte aber den schöneren Fußball, Martin Harnik war gut aufgelegt. 33. Minute: Eine fließende, lehrbuchmäßige Kombination führt zum 1:0. Beteiligt waren Arnautovic, David Alaba, György Garics und vor allem Marc Janko, der den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte fetzte. Es war sein 16. Treffer im Team.

Tests für die kommenden Spiele…

Nach der Pause kontrollierten die Österreicher die Partie im Prinzip, Almer musste vor Cameron retten (66.). Eine Minute später durfte der Rapidler Terrence Boyd die USA bereichern, Veli Kavlak ersetzte Janko, Andreas Ivanschitz kam für Alaba, Florian Klein und Markus Suttner durften auch noch ein wenig schwitzen, Philipp Zulechner und Kevin Wimmer gaben kurze Premieren.

“Wir hätten sicher ein zweites Tor erzielen können, aber wir hätten auch das eine oder andere bekommen können, wir haben auch Glück gehabt. Mit den Debütanten bin ich absolut zufrieden. Sie haben das gut gemacht”, kommentierte Koller das letzte Länderspiel des Jahres.

2013 bescherte in zehn Partien fünf Siege, ein Unentschieden, vier Niederlagen. Das Nationalteam hat jetzt Pause, es wird wieder am 5. März 2014 in Klagenfurt aktiv. Das Stadion dort existiert tatsächlich noch, es wurde sogar saniert, das in Geld schwimmende Kärnten pfeift sich nichts. Über den Gegner wird geschwiegen, der ÖFB klärt die letzten Vertragsdetails, er dürfte aus Südamerika kommen und den Top-25 angehören. Koller will nämlich hart geprüft werden. Brasilien und Argentinien sind es nicht, das wäre zu hart und auch zu viel der Ehre. Uruguay, Kolumbien und Ecuador sind die Kandidaten, nur einer kann es werden. (Christian Hackl, DER STANDARD, 20.11.2013)

Freundschaftliches Länderspiel am Dienstagabend in Wien:

Österreich – USA 1:0 (1:0).
Ernst Happel Stadion, 20.200 Zuschauer, SR Vad (HUN)

Tor: 1:0 (33.) Janko

Österreich: Almer – Garics, Dragovic, Hinteregger, Fuchs – Alaba (72. Ivanschitz), Leitgeb (92. Wimmer) – Harnik (81. Klein), Hinterseer (85. Zulechner), Arnautovic (80. Suttner) – Janko (68. Kavlak)

USA: Howard – Cameron (81. Lichaj), Gonzalez, Brooks, Beasley (90. Wondolowski) – Bradley, Jones (67. Boyd) – Bedoya (76. Kljestan), Johannsson (56. Diskerud), Shea (56. E. Johnson) – Altidore

Gelbe Karten: keine

EM-Qualifikation – Gruppe G

Team
SP
Tore
Pkt
1
Österreich
10
22:5
28
2
Russland
10
21:5
20
3
Schweden
10
15:9
18
4
Montenegro
10
10:13
11
5
Liechtenstein
10
2:26
5
6
Moldau
10
4:16
2

Schreibe einen Kommentar